Essen ist Grüne Hauptstadt Europas 2017

Ruhrmetropole, UNESCO-Welterbe Zollverein, Kulturhauptstadt Europas RUHR. 2010 – das alles ist Essen. 2017 ist Essen Grüne Hauptstadt Europas. Städtische Grünflächen, Natur und Biodiversität, Luftqualität und Wasserwirtschaft – das sind nur vier Themenfelder, in denen Essen in Sachen Umwelt richtig aktiv ist.

Die erfolgreiche Transformationsgeschichte einer Kohle- und Stahlstadt zur grünsten Stadt in Nordrhein-Westfalen ist Vorbild für viele Städte Europas im Strukturwandel. Das wurde auch von der Europäischen Kommission bestätigt: Die Auszeichnung „Grüne Hauptstadt Europas – Essen 2017“ hat unsere Stadt am 18. Juni 2015 erhalten.

Mit Essen hat erstmalig in der Geschichte der Green Capital eine Stadt der Montanindustrie den Titel gewonnen. Genauso wenig wie man vielleicht beim Thema „Grüne Stadt“ beim ersten Gedanken auf Essen kommt, genauso entfernt scheint das Thema „Business Center“ von diesem Thema zu sein. Aber bei näherem Hinsehen ist genau das Gegenteil der Fall.

Machen wir uns das an einem geläufigeren Beispiel deutlich: Beim Stichwort „Klimawandel und Verkehr“ denkt sicher jeder schnell an „Car Sharing Modelle“. Warum stehen millionenfach Autos herum, die nur ab und zu wirklich gebraucht werden? Die erfolgreichen Car Sharing Projekte wirken genau dieser Verschwendung entgegen.

Und genauso wirken Business Center. Wie viele kleine Unternehmen haben ein eigenes Büro mit einem Besprechungsraum, der vielleicht einmal im Monat genutzt wird? Wie viele „Einzelkämpfer“ sitzen einsam in einem Büro mit Küche, Toiletten und Besprechungsraum? Soviel ungenutzter Raum, der beim Bau viele Ressourcen verschlungen hat und später unter anderem viel Energie für Heizung oder Klimatisierung verbraucht.

Und genau hier setzt das Office Sharing wie das Car Sharing an. Im Business Center teilen sich viele Unternehmer die Allgemeinflächen und Besprechungsräume, diese werden viel besser ausgelastet und stehen nicht leer. Das nützt dem Klima und der Umwelt. Und nebenbei spart auch der Unternehmer Geld und kann zusätzlich noch die Synergien im Business Center nutzen.

Weitere Infos zur Grünen Hauptstadt finden Sie hier: https://www.essengreen.capital