Tage des Provinzfilms 2016: Bewegte Zeiten? Die 80er Jahre im Film


Alllährlich im September finden in Münster die Tage des Provinzfilms statt. Im Fokus der diesjährigen Veranstaltunhgsreihe stehen die 80er Jahre. Dabei wird in vier ganz unterschiedlichen Filmen gezeigt, was diese Menschen in dieser Dekade bewegte: Von der Anti-AKW- und der Friedensbewegung nach dem NATO-Doppelbeschluss bis über die Parteigründung der Grünen, die Frauen-, Schwulen- und Lesben-Bewegung bis hin zum Festigen alternativer Strukturen und Bewegungen.

 

Neben den Filmen und den dazugehörigen Gesprächen finden auch wieder Workshops zu verschiedenen Aspekten des Filmschaffens statt, u.a. der beliebte Workshop für Filmautorinnen. Dazu kommen in diesem Jahr der Workshop für Schulsozialarbeiterinnen und Lehrerinnen sowie der Workshop für Schülerinnen.

 

Im Eröffnungsfilm: „Der Tag als Bobby Ewing starb“ geht es um den 17jährigen Niels, der mit seiner geschiedenen Mutter in ein Dorf nahe der AKW-Baustelle Brokdorf umzieht. Vor dem Hintergrund der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl , einer neuen Liebe seiner Mutter und ersten Flirtversuchen mit der Tochter des Bürgermeisters sucht Niels seinen Weg ins selbstbestimmte Leben auch bei den gewaltbeereiten AKW-Gegnern.

 

Im zweiten Film der Reihe „Sie haben Knut“ gerät ein Paar, das seine Beziehung in der Abgeschiedenheit einer Almhütte überdenken will, unversehens in den Trubel einer Gruppe junger Leute. Da wird die Hüttenidylle durch politische Diskussionen und Skispaß aufgewirbelt und manches in Frage gestellt, was fest definiert schien.

 

Der dritte Film „Sommer in Orange“ beleuchtet das Chaos, das eine Berliner Bhagwan-Anhängerin mit ihren Kindern und ihrer WG in ein beschauliches bayerisches Dorf bringt, wenn „Urschrei-Therapie und Vollkornschrot auf Schützenverein-Romantik und konservative Werte“ treffen. Der vorletzte Film des Festivals „Tod den Hippies!! Es leben der Punk“ zeigt Oscar Roehlers Tour de Force durch das Lebensgefühl West-Berlins der wilden 1980’er Jahre. Im Abschlussfilm „Happy End – Happy Ente“ erlebt der Zuschauer, wie Bewohner des charaktervollen Uithuizen einkaufen, zum Chinesen gehen oder im Hafen eine Runde schwimmen, wobei sie manchmal ausuzutickenb und absurde Dinge zu tun scheinen, denn sie scheinen sich bedroht und beunruhigt zu fühlen. Nur wodurch?

 

Die Tage des Provinzfilms werden veranstaltet vom Filmservice Münster.Land und Linse. Das vollständige Programm und die Hinweise zur telefonischen und webbasierten Kartenvorbestellung finden Interessierte auf der Webseite.

 

Datum: 14.-17. September 2016
Ort: Cinema, Warendorfer Straße 45-47, Münster
Details + Quelle: www.cinema-muenster.de

 

Das ecos office center münster wünscht freut sich auf abwechslungsreiche Provinzfilmtage und darauf, auch Sie mit günstigen Mietbüros erfolgreich zu machen!


Zurück zur Übersicht