IHK Exporttag Bayern am 24. November 2016 in München


Zum Exporttag Bayern laden die IHK München und die Auslandshandelskammern (AHKs) am 24. November 2016 nach München ein. Die AHKs betreuen an 130 Standorten in 90 Ländern überall auf der Welt deutsche und einheimische Unternehmen, die im jeweiligen bilateralen Wirtschaftsverkehr aktiv sind oder werden möchten. Damit sind die AHKs nicht nur wichtige offizielle Vertretungen der Deutschen Wirtschaft sondern Organisationen, die für die Rechte ihrer Mitglieder eintreten und sie als Dienstleister beraten und begleiten.

 

Auf dem Programm des Exporttags stehen neben den individuell buchbaren AHK-Einzelberatungen zahlreiche Fachvorträge zu aktuellen Themen der Außenwirtschaft und die Möglichkeit zum, Netzwerken und Austauschen mit Unternehmen der Außenwirtschaft. Mögliche Beratungsthemen für die Einzelgespräche mit den AHK-Vertretern sind neben den Marktchancen der eigenen Produkte oder Dienstleistungen und den Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten auch Hinweise zu Marktstrukturen und Branchenentwicklungen, zur Kooperations- und Vertriebspartnersuche und zur Firmengründung im Ausland. Die Berater sprechen allesamt deutsch, die angebotenen Zielländer sind die EU-Staaten Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Slowakei, Spanien, Schweden, Tschechien, Ukraine, Ungarn, Österreich und Portugal. Darüber hinaus die Länder Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Liechtenstein, Mazedonien, Montenegro, Norwegen, Russland, Serbien, Schweiz und Türkei. Im Raum Asien-Pazifik stehen Berater zur Verfügung zu Australien, China-Guangzhou, China-Peking, China-Shanghai, Indien, Iran, Israel, Japan, Kasachstan, Katar, Kirgistan, Malaysia, Oman, Philippinen, Südkorea, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan, Vereinigte Arabische Emirate und Vietnam. Im Bereich Südamerika werden zu Argentinien und Chile, in Nordamerika zu Kanada und den USA Repräsentanten zur Verfügung stehen. Und zum afrikanischen Kontinent sind Vertreter zu Algerien, Ägypten, Äthiopien, Botsuana, Kenia, Marokko, Mozambik, Namibia, Sambia, Südafrika, Tansania und Tunesien vor Ort.

 

In den Fachvorträgen stehen neben Südkorea als neuem asaiatischen Wachstumsmarkt und Strategien zur Absicherung und Finanzierung von Exportgeschäften in Zeiten schwacher dynamischer Weltwirtschaft auch die Themen Schutz des internationalen Zahlungsverkehrs vor Internetbetrug und Cyber-Kriminalität, E-Mobilität, Gesundheitswirtschaft und Digitalisierung in China sowie Chancen für die deutsche Wirtschaft im Iran und Finanzierungshinweise für Afrikageschäfte im Fokus.

 

Der 10. Exporttag Bayern im vergangenen Jahr zeigte: Bayerische Exporte haben auch im Jahr 2015 eine neue ‎Rekordmarke erzielt. Die Nachfrage nach Produkten „Made in ‎Bavaria“ war besonders groß in den USA (+21%) und Großbritannien (+25%), in Polen ‎‎(+18%), Ungarn (+13%), der Türkei (+15%) und Südkorea (+9%). Auch die bayerischen Exporte nach Südeuropa enwtickelten sich erfreulich und stiegen nach ‎Italien um 5%, nach Frankreich um 6% und nach Spanien sogar um 16% an.‎ Grund genug also, sich den rund 200 Wirtschafts- und Unternehmensvertreter aus ganz Bayern anzuschließen, die zum Exporttag Bayern erwartet werden.

 

Datum: 24. November 2016

Ort: IHK-Akademie München, Orleansstraße 10-12, München

Kosten: 90 € zzgl. MwSt.

Details + Quelle: www.exporttag-bayern.muenchen.ihk.de

 

Das ecos office center münchen wünscht Ihnen einen erfolgreichen Exporttag und hilft auch Ihnen mit modernen Konferenzräumen gern dabei, Ihr Business zu expandieren!


Zurück zur Übersicht