UNESCO-Welterbe-Urkunde in Hamburg übergeben


In einem Festakt am 27. Juni 2016 wurde der Hansestadt Hamburg die UNESCO-Welterbe-Urkunde übergeben. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz empfing sie aus den Händen von Außenminister Steinmeier im Rahmen des Senatsempfangs im Börsensaal des AMERON Hotels in der Speicherstadt.

 

Vor rund einem Jahr wurde die Speicherstadt und das Kontorhausviertel mit Chilehaus in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Im Juli 2015 hatte das Welterbekomitee der UNESCO in seiner 39. Sitzung in Bonn dem Antrag auf Aufnahme der Speicherstadt und des Kontorhausviertels mit dem Chilehaus in die UNESCO-Welterbeliste zugestimmt und damit dessen herausragenden universellen Wert gewürdigt. Nun wurde dieser Welterbestatus auch offiziell mit der begehrten Urkunde dokumentiert.
 

Außenminister Frank-Walter Steinmeier gratulierte der Stadt und ihrem Ersten Bürgermeister Olaf Scholz zum Welterbe-Titel: „Die Speicherstadt und das Kontorhausviertel dokumentieren auf einzigartige Weise den Aufstieg Hamburgs zu einem der größten und bedeutendsten Seehäfen weltweit. Zugleich symbolisieren sie kulturelle und gesellschaftliche Identität. Welterbe gibt Menschen Halt und Orientierung. Das gilt für Hamburgs Welterbestätten – und das gilt für bedrohte Welterbestätten wie Palmyra in Syrien. Deshalb setzt sich die Auswärtige Kulturpolitik weltweit für den Schutz von kulturellem Erbe ein. Umso mehr freut es mich, dass die Verleihung des Welterbetitels an Hamburg unter dem deutschen Vorsitz im Welterbe-Komitee der Unesco gelungen ist.“ Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz betrachtet den Welterbetitel als „große Ehre für Hamburg“ und dankte Wallen, die in jahrelanger Arbeit zu diesem Erfolg beigetragen haben.“

 

Das Komitee begründete seine Entscheidung damit, dass Speicherstadt und Kontorhausviertel „ein hervorragendes Beispiel“ von Gebäuden und Ensembles seien, „die einen oder mehrere bedeutsame Abschnitte der Menschheits-Geschichte versinnbildlichen“. Zudem bildet die Speicherstadt einen einzigartigen Stadtraum als Symbiose von modernem Logistikzentrum und weltweit größtem zusammenhängenden, einheitlich geprägten Speicherensemble. Das Kontorhausviertel dagegen hat für die Entwicklung der Bürohausarchitektur essentielle Impulse gesetzt. Last not least wurde „die unmittelbare Verbindung von Speicherstadt und Kontorhausviertel anerkannt, die untrennbare Seiten eines lebendigen Hafens zusammenbringt und beispielhaft für konsequente moderne Citybildung steht.“

 

Mit der Verleihung des Titels ist neben dem Ruhm und der Ehre auch eine bildungspolitische Aufgabe verbunden: Anfang Juli 2016 hat der Welterbe-Koordinator seine Tätigkeit aufgenommen. „Er setzt unter anderem die Planungen für ein Welterbe-Informationszentrum fort.“

 

Details + Quelle: www.hamburg.de


Das ecos office center hamburg freut sich über die Verleihung der UNESCO-Welterbe-Urkunde und darauf, auch Sie mit modernen Büros bei Ihrem Geschäftserfolg zu unterstützen!


Zurück zur Übersicht