Neues Eingangstor zur Innenstadt Freiburg - Der Pavillon am Siegesdenkmal


Das Stararchitekturbüro J. Mayer H. Architekten gewinnt Wettbewerb für einen neuen Pavillon am Siegesdenkmal.

 

Die letzte wichtige Entscheidung im Rahmen des Baus der Rotteck-Linie ist gefallen. Das Berliner Architekturbüro konnte die fünfköpfige Jury überzeugen. Zu seinen Arbeiten zählt der berühmte „Metropol Parasol“ in Sevilla.

 

Der Siegerentwurf ist ein leichter fließender Bau mit Wänden aus Glas und einem begrünten Dach aus einer Stahl- und Holzkonstruktion. Im Gebäude ist Platz für ein 140 Quadratmeter großes Café, Räume für die Freiburger Verkehrs-AG und öffentliche Toiletten. Das immergrüne Dach wird den Platz durch LED-Lichter an seinen Rändern erleuchten und Unterstand für die Fahrgäste bei Wind und Wetter bieten. Bäume auf dem Platz rund um das Café im Pavillon bieten weiteren Schutz und beleben die Gestaltung.

 

Fertiggestellt werden soll die neue Stadtbahnlinie und der vierzig Meter lange Pavillon Ende 2018 mit einem Budget von 1,1 Millionen Euro. Dann erwartet der Baubürgermeister Martin Haag: „einen Platz, den wir so bisher gar nicht kannten – ein hervorragendes Entrée in die Innenstadt. Wir werden einen Platz von urbaner Qualität zurückgewinnen, der nicht leise und nicht kuschelig sein wird“.

 

Das Team vom ecos office center freiburg gratuliert dem Architekturbüro J. Mayer H. Architekten!


Zurück zur Übersicht

Foto: J. Mayer H. Architekten und Partner