Heal the World: Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen stellen aus


Heal the World: So lautet der Titel der Ausstellung, in der Meisterschülerinnen und Meisterschüler der Hochschule für Künste Bremen ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. „Heal“ bedeutet auf Deutsch „jemanden oder etwas heilen“.

 

Nun mag es vermessen klingen, gleich die ganze Welt heilen zu wollen. Und es fragt sich, kann Kunst dies überhaupt? Soll sie es? Darf und muss sie kritisch sein oder einfach nur ästhetisch? Oder geht gar beides? Solche und andere kritische Fragen greift die aktuelle Ausstellung in der Weserburg auf, in der elf Meisterschülerinnen und -schüler ihre jüngsten Werke erstmals dem Publikum präsentieren. Neben Fotografien, Zeichnungn und Skulpturen stehen besonders „aufwändige, mitunter mehrteilige Videoarbeiten, wie auch Installationen und raumbezogene Konzepte“ im Vordergrund der Ausstellung. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sind Riccardo Castagnola, Sebastian Dannenberg, Katrin Heydekamp, Silvia Keppler, Daniel Neubacher, Henrik Nieratschker, Julian Öffler, Claudia Piepenbroc sowie Matthias Ruthenberg, Ilka Wietzke und Shuling Yuan.

 

Bereits am 17. Juni 2016 wurde der Karin Hollweg Preis verliehen, einer der bedeutendsten und höchstdotierte Kunstförderpreis aller Kunsthochschulen in Deutschland. Er ging in diesem Jahr an die 1990 geborene Claudia Piepenbrock für ihr Werk „Seitengang: 2 angepasste Wände, spiegelnd und lautlos (2016)“. In der Begründung würdigte die Jury u.a. „den überzeugenden Ausdruck einer konsequenten künstlerischen Entwicklung, die bereits in früheren Werken hinsichtlich plastischer Setzung, sinnlicher Materialität und Körperlichkeit deutlich geworden ist und die hier nicht nur eine besonders präzise Umsetzung erfährt, sondern sich in beeindruckender Weise körperlich erfahren lässt.“

 

Der Karin Hollweg Preis wird dank der großzügigen Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg Stiftung ermöglicht und ist mit 15.000 Euro dotiert, wovon eine Hälfte als Preisgeld direkt an die Preisträgerin vergeben, während die zweite Hälfte für die Realisierung einer Einzelausstellung reserviert wird.

 

Datum: bis 25. September 2016, Dienstag bis Sonntag 11-18 Uhr, Donnerstag 11-20 Uhr
Ort: Weserburg, Museum für moderne Kunst, Teerhof 20, Bremen
Eintritt: Erwachsene EUR 8, Ermäßigt EUR 5, Familien EUR 14
Details + Quelle: www.weserburg.de


Das ecos office center bremen wünscht Ihnen eine anregende Ausstellung und freut sich darauf, auch Sie mit modernen Büros und Konferenzräumen bei Ihrem Geschäftserfolg zu unterstützen!


Zurück zur Übersicht