20. Berliner Bierfestival – und die Stadt wird zum längsten Biergarten der Welt!


Unter dem Motto: „500 Jahre deutsches Reinheitsgebot“ findet Anfang August 2016 die Jubiläumsausgabe des Berliner Bierfestivals statt. Und zum 20. Geburtstag lassen es die Veranstalter richtig krachen! Die Karl-Marx-Allee wird auf 2,2 Kilometern Länge zwischen Strausberger Platz und Frankfurter Tor zum (im Guinessbuch der Weltrekorde 2011 amtlich vermerkten) „längsten Biergarten der Welt“ umfunktioniert.

 

Dort werden dann rund 800.000 Bierliebhaber aus aller Welt erwartet, die sich bei 340 Brauereien aus 87 Ländern mit 2.400 Bieren und Biermischgetränken versorgen und die 22 Bierregionen mit ihren regionaltypischen Spezialitäten genießen können. Auf den rund 20 Bühnen gibt es Live-Musik, und das alles wie immer bei freiem Eintritt und unter einem Slogan, der dem Festival seinen Rahmen gibt.

 

Nachdem in 2012 die Biere der Ostseeregion, in 2013 Polen und seine Biervielfalt und im Jahr 2014 die Craft Beer-Spezialitäten, also handwerklich gebraute Biere, im Fokus standen, führte die „Erlebnistour der Bier- und Burgenstraße“ 2015 die Festivalbesucher vom Kyffhäuser Gebirge bis in den Bayerischen Wald. Der 20. Geburtstag des Berliner Bierfestivals nun steht ganz im Zeichen eines anderen – für Bierfreunde – essentiellen Jubiläums: 500 Jahre deutsches Reinheitsgebot. Das Reinheitsgebot regelt die Zutaten, die im Bier Verwendung finden dürfen, nämlich Wasser, Hopfen, Malz und Hefe, und gilt als ältestes Lebensmittelgesetz der Welt. Das Reinheitsgebot verfolgte ursprünglich drei Ziele, es sollte „die Menschen vor überzogenen Bierpreisen schützen, zweitens den Einsatz des für die Versorgung der Bevölkerung mit Brot bedeutsamen Brotgetreides Weizen zur Bierproduktion ausschließen und drittens die Zugabe solcher Zutaten verhindern, die dem Bier zwar eine gewisse Würze, Vollmundigkeit oder berauschende Wirkung verliehen, jedoch im Vergleich zu Hopfen und Malz minderwertig und oft sogar giftig waren. So setzten Bierpanscher ihrem Gebräu seinerzeit auch giftige Zutaten wie Stechapfel, Ruß oder Tollkirschen zu.“

 

Von solchen Zusätzen werden die in Berlin vertretenen Brauereien absehen, stattdessen gibt es von Kölsch, Alt und Eisbock, über helle und dunkle Lagerbiere bis hin zu Schwarz-, Weizen- und Festbieren alle möglichen Biersorten zu erkunden. Informationen zum Lageplan und bunten Bühnenprogramm finden Bierfreunde auf der Webseite. Dazu gibt es Hinweise zum verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol und den Bier-Kompass.

 

Datum: 5.-7. August 2016 (Freitag: 12-24 Uhr, So: 10-24 Uhr und So: 10-22 Uhr)
Ort: Karl-Marx-Allee, Berlin
Details + Quelle: www.reinheitsgebot.de


Das ecos office center berlin wünscht Ihnen viel Vergnügen beim Bierfestival und unterstützt Sie mit professionellen Bürodienstleistungen und Mietbüros gern dabei, im Geschäft erfolgreich zu sein!


Zurück zur Übersicht